Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ich akzeptiere
header
Menü

Aufstiegsfortbildung contra Fachkräftemangel

Für die Klein- und mittelständischen Betriebe des Baugewerbes ist die Aussage…

„Keine Zeit“
„Kein Geld“
„Keine Leute“

das Todesurteil !
die Vollstreckung !
das letzte Alarmsignal auf dem Weg dorthin !

Die GFW-BAU ist seit über 50 Jahren in der Personalentwicklung für die Bauwirtschaft erfolgreich tätig. Die systematische Weiterentwicklung der individuellen Methoden-, Fach- und Persönlichkeitskompetenzen der Lehrgangsteilnehmer bilden hierbei das Fundament für die erfolgreiche Personalentwicklung der Betriebe.

Die GFW-BAU ist die geschäftsführende Stelle für die bundesweit anerkannten Prüfungen zum Vorarbeiter, Werkpolier und Geprüfter Polier.
Die erforderlichen Qualifikationen werden im Rahmen von optimierten Lehrgängen durch praxiserfahrene Fachleute intensiv vermittelt. Wir haben hierzu ein seit vielen Jahren bewährtes Modul-System der Fortbildungslehrgänge „Vorarbeiter – Werkpolier – Geprüfter Polier“ entwickelt. Mit der Neuregelung dieser Lehrgänge im Jahr 2012 haben wir die Struktur entsprechend angepasst, ohne auf die praxisorientierten Vorteile für die Teilnehmer zu verzichten. Diese Lehrgänge befähigen die Teilnehmer in zunehmender Intensität zur Übernahme von Verantwortung auf der Baustelle.

aufstiegsforbildung

Das GFW-BAU Modulsystem

So funktioniert’s:
Der Vorarbeiterlehrgang hat eine Dauer von lediglich 3 Wochen, der Werkpolierlehrgang dauert 6 Wochen und der Lehrgang zum Geprüften Polier umfasst 10 Wochen Schulung zuzüglich der Ausbildereignung (Berufs- und Arbeitspädagogik).

Die GFW-BAU Lehrgänge versetzen die Teilnehmer in die Lage auf ihrem bisherigen Wissen systematisch aufzubauen. Konkret bedeutet dies:
Wenn ein Teilnehmer bei der GFW-BAU einen Vorarbeiterlehrgang absolviert hat, kann er innerhalb von 2 Jahren sowohl einen Teil der Lehrgangsdauer, wie auch der Kosten auf die höherrangigen Lehrgänge anrechnen lassen. Er startet also beispielsweise den Werkpolierlehrgang im darauf folgenden Jahr erst zwei Wochen später und spart zudem noch die anteiligen Gebühren. Das gleiche gilt entsprechend auch für den Werkpolier bei der Teilnahme am Lehrgang zum Geprüften Polier. Hierbei können maximal 5 Wochen angerechnet werden.

Sowohl der Teilnehmer als auch der Betrieb erzielen hierdurch ein Höchstmaß an Flexibilität und Effizienz.
Diese Möglichkeiten erfordern aber auch das besondere Engagement des Teilnehmers.
Für individuelle Sonderfälle sprechen Sie uns bitte frühzeitig an!

Bitte beachten Sie auch unsere Infos zum Thema „Förderkonditionen“.
Die Fortbildung zum Geprüften Polier ist förderfähig nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) – das heißt, man kann hierfür Meister-Bafög erhalten.

In unserem Info-Paket „Modulsystem Aufstiegsfortbildung Hochbau/Tiefbau“ haben wir alle detaillierten Informationen und Formulare zusammengestellt. 

 

Seitenanfang